Wie man bereits seit langer Zeit weiß, ist Honig in geregelten Mengen gesund und antimikrobakteriell. Das enthaltene Glucose-Oxidase Bienenenzym produziert bei dem Abbau von Zucker antiseptisches und antibakterielles Wasserstoffperoxid, welches in der heutigen Medizin oft zum Desinfizieren genommen wird.

Das was den Manuka Honig von dem Supermarkt Blütenhonig unterscheidet, ist der Wirkstoff Methylglyoxal, wie Prof. Henle und sein Forschungsteam an der TU-Dresden herausfanden. Dieser ist zwar auch in minimalsten Mengen in normalen Honigen zu finden, jedoch ist die Konzentration, bei dem neuseeländischen Produkt um mehr als 100-mal höher.

Jeder offizielle Manuka Honig muss von einem neuseeländischen-unabhängigen Labor getestet und entweder mit einem UMF-Faktor (unique manuka factor) oder einem MGO-Wert (Methylglyoxalwert) gekennzeichnet sein – andernfalls handelt es sich bei dem Produkt nicht um das bekannte Exportprodukt. Diese Untersuchung stellt sicher, dass der angebotene Honig auch wirklich den Wirkstoff Methylglyoxal in den gewünschten Mengen enthält.

Methylglyoxal (MGO)

Methylglyoxal, oder auch 2-Oxopropanal genannt, ist ein Zuckerabbauprodukt, welches dem Manuka Honig seine antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften verleiht. Es entsteht durch Dehydration des Dihydroxyaceton im Bienenstock. Bisher galt Kaffee als eines der Lebensmittel mit der höchsten Methylglyoxal Konzentration pro Milligramm.

Manuka Honig Bienen Imker

Der neuseeländische Honig überbietet diesen Wert jedoch bei weitem, denn man müsste täglich schon eine mittlere zweistellige Zahl an Kaffeetassen trinken, um überhaupt einen nennenswerten Effekt zu erzielen.

Grundsätzlich gilt je höher der MGO-Wert in dem Honig, desto stärker ist auch die antibakterielle Wirkung. Hierzu haben wir eine Tabelle angefertigt, die UMF- und MGO-Werte vergleichbar macht.

  • UMF 05+ – MGO 083 – 100 – 083 – 100mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 09+ – MGO 250 – 250mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 10+ – MGO 263 – 263mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 12+ – MGO 400 – 400mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 15+ – MGO 514 – 550 – 514 – 550mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 20+ – MGO 829 – 829mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 25+ – MGO 1191 – 1191mg Methylglyoxal pro Kilo
  • UMF 30+ – MGO 1610 – 1610mg Methylglyoxal pro Kilo

Antioxidantien und antibiotische Stoffe

Manuka Honig zeigt hervorragende Eigenschaften, die sogenannten freien Radikale durch enthaltene Antioxidantien zu binden und oxidativen Stress abzubauen.

Eine mit Ratten durchgeführte Studie* zeigt, dass der Honig den vorher entstandenen DNA-Schaden speziell bei jungen und mittelalten Tieren deutlich reduzieren und den oxidativen Status verbessern konnte.

Weiterhin besitzt der Manuka Honig noch einige unerforschte antibakterielle Eigenschaften. Da weder dem Methylglyoxal, noch das Glucose-Oxidase Enzym die antibiotische Wirkung gegen MRSA-resistente Bakterien nachgewiesen werden konnte. Kombiniert oder aufgelöst mit einer Tasse grünem Tee, kann das Immunsystem auf lange Sicht effizient gestärkt werden.

Aminosäuren

  • Alanin ist eine Aminosäure und hilft dabei Übersäuerungen und die Ermüdung der Muskeln hinauszuzögern, um somit eine höhere Belastung zu erzielen. Es wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel von Hochleistungssportlern eingenommen.
  • Arginin wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, da es das Immunsystem stärken, den Muskelaufbau beschleunigen und die Potenz des Mannes verbessern kann.
  • Glycin ist durch einige Studien dafür bekannt Leber- und Nierenschäden zu mildern und das zentrale Nervensystem zu unterstützen. Es ist außerdem entzündungshemmend und kann bei Schlaflosigkeit helfen.
  • Leucin ist ebenfalls eine Aminosäure die im Kraftsport häufig als Supplement eingenommen wird. Sie ist vorteilhaft für den Muskelaufbau und kann die Fettverbrennung unterstützen.
  • Prolin ist ein wichtiger Bestandteil von gesundem Bindegewebe.

Mineralien und Vitamine

Neben dem Methylglyoxal, das bei dem Manuka Honig die meiste Aufmerksamkeit bekommt, besitzt Honig im Allgemeinen auch eine große Palette für den Menschen wichtige Mineralien und Vitamine, die das Lebensmittel besonders geeignet für den täglichen Verzehr macht.

  • Kalium ist ein unerlässliches Mineral für intakte Muskeln, Nerven und ein gesundes Herz.
  • Kalzium ist besonders wichtig für starke Knochen, Zähne und den Herzrhythmus.
  • Magnesium ist für die Energiebereitstellung und Hormonausschüttung im Körper notwendig. Es hat ebenfalls eine Auswirkung auf mehr als 300 Stoffwechselprozesse.
  • Natrium ist neben Kalium ebenfalls für die Muskulatur, Nervenimpulse und die Aufrechterhaltung des Herzrhythmus wichtig.
  • Vitamin B2 (Riboflavin) ist für ein gesundes und funktionierendes Nervensystem von nöten.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) benötigt der Körper um ein intaktes Immunsystem und Elastizität des Bindegewebes zu gewährleisten.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure) ist wichtig für ein starkes Immunsystem und gilt als eines der wichtigsten Antioxidationsmittel im menschlichen Körper.

Spurenelemente

  • Eisen ist für die Bindung von Sauerstoff an Hämoglobin nötig und somit für den Sauerstofftransport verantwortlich.
  • Mangan ist an der Enzym- und Bindegewebebildung beteiligt.

Vitamine

  • Vitamin C ist wichtig für ein starkes Immunsystem und gilt als eines der wichtigsten Antioxidationsmittel im menschlichen Körper.
  • Vitamin B2 ist für ein gesundes und funktionierendes Nervensystem von nöten.
  • Vitamin B6 benötigt der Körper um ein intaktes Immunsystem und Elastizität des Bindegewebes zu gewährleisten.

Geschmack

Generell schmeckt der cremige Manuka Honig vergleichbar mit einem dunklen Blütenhonig. Die Intensität des Geschmackes und Nachgeschmackes ist allerdings um einiges ausgeprägter bzw. kräftiger.

Antworten